Wie wählt man sein erstes Paar Barfußschuhe aus?

Es ist leicht, beim Kauf von Barfußschuhen verwirrt zu werden, und wenn man erst einmal entdeckt hat, wie viele Möglichkeiten es gibt, kann es überwältigend sein. Dieser Guide führt Dich durch viele wichtige Dinge, auf die Du achten musst, bevor Du Dein erstes Paar Barfußschuhe kaufst, damit Du eine informierte Entscheidung treffen kannst.

Die Seite Barefoot Universe ist als kleiner Führer in die Welt der Barfußschuhe gedacht. Hier findest Du Anleitungen für den richtigen Kauf von Barfußschuhen und lernst, wie Du das richtige Modell für Dich findest, eine Liste von Barfußschuhmarken und detaillierte Bewertungen der Modelle, die ich getestet habe.

Falls Du den Artikel “Was sind Barfußschuhe?” übersprungen hast und mit diesem Schuhwerk nicht vertraut bist, schau Dir diesen Beitrag an.

Auf meiner Bose Nogice Seite können Sie keine Barfußschuhe kaufen, aber Sie finden Links zu allen Barfußschuh-Händlern und Links zu den offiziellen Markenseiten (einige Marken können nicht von lokalen Händlern gekauft werden, nur von der offiziellen Seite).

Wie fange ich an?

Wenn Du bisher nicht viel auf Deine Füße geachtet hast, wird sich das jetzt sicher ändern 🙂 Denn unsere Füße sind sehr unterschiedlich und ihre Form, Länge, Breite und ihr Volumen haben einen entscheidenden Einfluss auf die Wahl des richtigen Schuhmodells.

Wie Du im Folgenden sehen wirst, werden Barfußschuhe nicht auf die gleiche Weise ausgewählt wie herkömmliche Schuhe. Wenn Du es gewohnt bist, Schuhe auf der Grundlage Deiner “normalen Schuhgröße” auszuwählen, die Du unabhängig von der Marke, der Form und dem Zweck des Schuhs gekauft hast, ist das hier eine ganz andere Geschichte.

Barfußschuhe werden nicht nach der “normalen” Schuhgröße ausgewählt, sondern immer auf der Grundlage der gemessenen Länge und Breite des Fußes, die mit den Werten in den Größentabellen der jeweiligen Marke verglichen werden.

Häufige Anfängerfehler beim Kauf von Barfußschuhen sind der Kauf von zu engen und zu kurzen Schuhen in Kombination mit einem zu schnellen Umstieg auf Barfußschuhe. Wenn Du die Empfehlungen auf meiner Seite befolgst, wirst Du diese Fehler erfolgreich vermeiden können.

1. Kenne deine Füße

Obwohl sich die Hersteller von Barfußschuhen bemühen, Modelle herzustellen, die möglichst vielen Menschen passen, sind nicht alle Barfußschuhe für alle Fußbreiten und -formen geeignet. Was Deinem Freund passt, muss Dir nicht unbedingt passen.

Um Dir zu helfen, Deinen Fußtyp zu bestimmen, habe ich einen sehr detaillierten Leitfaden mit dem Titel “Was ist mein Fußtyp?” zusammengestellt.

2. Messe Deinen Fuß

Messe immer Deine Füße, bevor Du Schuhe bestellst. Lass Dir beim Messen von einer Person in Deiner Nähe helfen. Die Hersteller verwenden unterschiedliche Methoden zum Messen von Schuhen (es gibt keine standardisierte Methode), aber in der Regel werden die Innenlänge und die Breite des Schuhs in den Größentabellen angegeben.

Weitere Informationen über das Messen Deiner Füße findest Du im “Leitfaden zum Messen von Füßen und Barfußschuhen“.

3. Finde ein Modell, das zu Dir passt

Es gibt viele Marken, die Barfußschuhe anbieten, sowie viele Designs, Farben, Materialien usw., und unsere Geschmäcker und Vorlieben sind unterschiedlich. Stöbere in den Schuhlisten, um herauszufinden, welche Modelle/Marken Dir optisch am nächsten sind und welche Du gerne ausprobieren möchtest.

Nutze die Beschreibungen in den Schuhlisten und die detaillierten Bewertungen der einzelnen Modelle, um herauszufinden, welches Modell für Deinen Fußtyp geeignet ist. Leider ist es nicht immer möglich, dass die Modelle, die Dir optisch gefallen, Dir auch passen.

Für den Anfang empfehle ich Dir, ein Schuhmodell zu wählen, das Du am häufigsten trägst (vielleicht Turnschuhe oder im Sommer Sportsandalen?) und schrittweise weitere Barfußmodelle in Deine Garderobe aufzunehmen. Kaufe nicht voreilig mehrere Paare, denn Deine Füße könnten sich ausdehnen oder Du könntest verwirrt sein, was den richtigen Platz vor Deinen Zehen angeht.

Brauchst Du ein Modell mit dickerer Sohle für den Übergang zu Barfußschuhen? In diesem Beitrag findest Du alle Informationen, die Du brauchst, um den Übergang zu Barfußschuhen zu schaffen und welche Schuhe sich dafür eignen.

4. Wahl der richtigen Größe

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, wird die Größe von Barfußschuhen nicht nach unserer “normalen Schuhgröße” bestimmt, sondern immer durch den Vergleich der Länge und Breite des Fußes mit den Werten der inneren Längen und Breiten des Schuhs in der Tabelle des Herstellers.

Die Größen können von Marke zu Marke variieren, so dass Du nicht unbedingt bei allen Marken die gleiche Schuhgröße hast.

Die Größen können auch von Modell zu Modell variieren. Obwohl ich bei den meisten Marken die Größe 42 trage, ist dies nicht bei allen meinen Schuhen der Fall (ich trage auch die Größen 41, 43 und 44 mit einer ähnlichen Innenlänge).

Example of choosing the right shoe size

4.1 Angemessene Schuhlänge

Der in wissenschaftlichen Studien empfohlene Abstand vor den Zehen (12 mm) ist für viele Menschen zunächst eine abschreckende Zahl.

Sie fragen sich wahrscheinlich: Warum brauche ich so viel Platz?

Füße, die sich durch jahrelanges Zwängen in zu kurzen, engen Schuhen an diesen Platzmangel “gewöhnt” haben, mögen diesen Raum zunächst als überflüssig empfinden. Aber ein funktionaler Fuß braucht Platz, um sich zu bewegen und gewöhnt sich sehr schnell wieder an die Freiheit.

Viele Menschen machen den Anfängerfehler, zu kurze Schuhe zu kaufen und stellen dann schnell fest, dass sie zu klein sind.

Wie viel Platz vor den Zehen benötigt wird, hängt natürlich auch von der Art des Schuhs (Wintermodelle, Sandalen), Deinem Alter (auch Kinder brauchen Platz, um zu wachsen) und davon ab, wie gut die Form des Schuhs die Form des Fußes nachahmt, aber ein paar Millimeter Platz vor den Zehen sollten immer ein Richtwert für Dich sein, auch wenn Du in die Hocke gehst.

Denke daran, dass ein nicht funktionsfähiger Fuß auch ein Problem mit der richtigen Pronation/Supination haben kann, so dass Du zu Beginn möglicherweise nicht die volle Streckung des Fußes erreichst.

Mehr dazu erfährst du unter ‘Wie viel Platz brauchen wir in den Schuhen?’

4.2 Geeignete Schuhbreite

In der Regel geben die Größentabellen neben den Innenlängen des Schuhs auch die Innenbreiten des Schuhs an. Es gibt noch keine Untersuchungen über die richtige Breite, aber es gibt eine ungeschriebene Regel, dass ein Schuh etwa 2-4 mm breiter sein sollte als die gemessene Breite des Fußes. Wähle Schuhe, die breit genug sind, damit sich alle Zehen im Schuh beim Gehen richtig abspreizen können.

Aufgrund der vielen Faktoren, die das Gefühl für die Breite im Schuh beeinflussen (Volumen des Schuhs und des Fußes, Konstruktion der Sohle, verwendete Materialien usw.), und der unterschiedlichen Messverfahren (horizontales, diagonales oder punktuelles Messen) ist der in der Größentabelle angegebene Wert nicht unbedingt immer fest und unveränderlich. Unterschiedliche Fußvolumina haben daher unterschiedliche verfügbare Breiten im Schuh (Breite kann nur durch ein Maß im zweidimensionalen Raum beschrieben werden, während unser Fuß dreidimensional ist).

Die Messungen beziehen sich immer auf die Maße zwischen den Gelenken des ersten und des letzten Mittelfußknochens, aber bedenke, dass ein gesunder, funktionsfähiger Fuß immer zwischen den Zehen am breitesten ist, und genau dort sollte auch unser Schuh am breitesten sein! Die richtige Form der Zehenbox ist daher von größter Bedeutung!

Bei der Bestimmung der geeigneten Schuhbreite solltest Du immer darauf achten, dass die Zehen auch im Schuh in ihre natürliche Position gelangen können. Bei größeren Fußdeformitäten musst Du den Zehen die Möglichkeit geben, sich neu auszurichten und zu verbreitern, daher kann es sein, dass an den Seiten zunächst mehr Platz ist (was aber nicht bedeutet, dass Du für Dich ein engeres Modell wählen kannst).

Achte bei besonders weichen Modellen darauf, dass der Fuß nicht über die Sohle hängt. Denk auch immer daran, dass das längere Tragen von Barfußschuhen dazu führt, dass sich die Zehen spreizen und der Fuß breiter wird (je nachdem, wie stark der Fuß gestaucht/deformiert wurde).

Mehr dazu finden Sie in diesem Beitrag.

5. Schuhe kaufen

Obwohl das Angebot und die Zahl der Geschäfte, die Barfußschuhe anbieten, in den letzten Jahren enorm gestiegen ist, werden die meisten Käufe immer noch online getätigt. Für viele Menschen ist der Gedanke, Schuhe in einem Online-Shop zu kaufen, entmutigend. Woher soll ich wissen, ob ein Schuh mir passt, wenn ich ihn nicht anprobieren kann?

Ich verstehe Dein Dilemma und weiß, dass der Online-Kauf (zumindest beim ersten Mal) keine leichte Aufgabe ist. Eines der Ziele meines Blogs ist es, Dir den Kauf zu erleichtern, indem ich die Schuhmodelle beschreibe und Dir helfe, eine Vorauswahl der Modelle zu treffen, die Dir passen und die richtige Passform des Schuhs zu finden.

Barfußschuhe kann man auf verschiedene Arten kaufen, die ich im Folgenden beschreiben werde.

5.1 Online-Einkauf

Barfußschuhe werden am häufigsten online gekauft. Auf diese Weise hast du Zugang zum gesamten Sortiment, zu allen Modellen und Größen, und es ist auch der einfachste Weg, Preise und Eignung der Modelle für verschiedene Fußtypen zu vergleichen.

Du kannst Barfußschuhe bei verschiedenen Händlern oder direkt auf der offiziellen Website der Marke kaufen.

Einige Marken verkaufen nur über Einzelhändler, andere verkaufen ausschließlich auf eigene Faust. Die meisten praktizieren beides.

Viele Menschen sind besorgt über die Kosten für die Rücksendung von Schuhen, die nicht passen. In diesem Fall empfehle ich, mit Paypal zu bezahlen, das auch kostenlose Rücksendungen bis zu 12 Mal pro Jahr anbietet.

5.2 Einkaufen in einem Ladengeschäft

Einige Online-Shops haben auch Ladengeschäfte, in denen Du die Schuhe anprobieren kannst. Alle Geschäfte, geordnet nach Ländern, findest Du hier.

Vielen Dank an Enolla für das Foto ihrer Website und ihres Showrooms, in dem Du nach vorheriger Terminvereinbarung Schuhe anprobieren kannst.

5.3 Gebrauchte Barfußschuhe kaufen

Wahrscheinlich hast Du schon oft gehört, dass gebrauchte Schuhe nicht empfehlenswert sind, da sie sich negativ auf Dein Laufverhalten auswirken können. Barfußschuhe fallen nicht in diese Kategorie, da sie sich dank ihrer Form und der dünnen Sohle nicht wie schmale, nicht barfuß getragene Schuhe um den Fuß herum dehnen und formen müssen.

Da Barfußschuhe beim Tragen nicht gedehnt wurden, können auch gebrauchte Modelle getragen werden.

Du kannst zum Beispiel in verschiedenen Barfuß-Facebook-Gruppen oder online gebrauchte Barfußschuhe kaufen und sie zu einem günstigeren Preis anprobieren.

Achte beim Kauf immer auf die Abnutzung der Sohlen und kaufe Schuhe für Kinder dann, wenn sie sie auch tragen werden (ihre Füße wachsen noch, und die Winterstiefel, die du mitten im Sommer gekauft hast, sind möglicherweise nicht für den Winter geeignet, wenn sie sie tatsächlich brauchen werden).

6. Prüfe die Passform

Das erste Mal einen Barfußschuh zu probieren, ist immer etwas Besonderes. Der Unterschied im Zehenraum ist spürbar, das Gefühl einer dünnen Sohle kann ungewohnt sein (man fühlt sich barfuß oder als ob man jeden Kieselstein spürt), manche Menschen finden, dass sie “nach hinten gezogen” werden (aufgrund der Anpassung des Körpers an einen unangemessen hohen Absatz in herkömmlichen Schuhen).

Barfußschuhe sehen natürlich auch optisch anders aus. Vor allem sind sie breiter, was sich anfangs vielleicht seltsam anfühlt. Aber ich versichere Dir, dass Du Dich an die Breite gewöhnen wirst und bald werden alle Deine normalen Schuhe ungewöhnlich schmal und eng sein.

Beim Anprobieren eines Barfußschuhs ist es wichtig herauszufinden, ob er für Deinen Fuß geeignet ist. Achte vor allem auf die richtige Breite, Länge und Fixierung des Schuhs.

Nicht alle Barfußmodelle sind für alle Fußbreiten und -formen geeignet. Denke daran, dass selbst der schmalste Barfußschuh breiter ist als Deine normalen Schuhe, aber das bedeutet nicht, dass er breit genug für Dich ist, auch wenn er sicherlich bequemer ist als die Schuhe, die Du vorher getragen hast.

Hier sind einige Tipps:

  • Überprüfe, ob der Schuh die richtige Breite hat – können sich die Zehen im Schuh natürlich abspreizen? Wenn dies nicht möglich ist, wähle ein breiteres Modell. Wenn Du Schwierigkeiten hast, die richtige Weite zu überprüfen, kannst Du Zehenabstandshalter verwenden, um Deine Zehen in die richtige Position zu bringen.
  • Prüfe den Platz vor den Zehen – vor den Zehen sollte genug Platz sein, damit sich der Fuß beim Gehen richtig strecken und ausdehnen kann (die Zehen sollten nicht das Ende des Schuhs berühren). Der empfohlene Wert für geschlossene Schuhe liegt bei ca. 12 mm. Bitte beachte auch, dass Du mehr Platz brauchst, wenn Du dickere Socken im Schuh trägst.
  • Überprüfe Sie die Passform im Knöchel-, Fersen- und Ristbereich – der Schuh muss fest am Fuß sitzen. Die Ferse darf beim Gehen nicht aus dem Schuh rutschen, da dies ein falsches Gangbild erzeugt. Achte bei Chelsea-Boots und Slippern besonders auf die Passform. Mache Dir dies nicht dadurch wett, dass Du vor den Zehen weniger Platz hast, um Deine Schuhe anbehalten zu können.
  • Probiere die Schuhe am Nachmittag aus – das Fußvolumen kann sich im Laufe des Tages verändern, probiere die Schuhe also möglichst am Nachmittag aus.
  • Gehe in Schuhen – probiere aus, in deiner Wohnung in Schuhen zu gehen. Das Gehen in Schuhen sollte sich so natürlich anfühlen wie das Barfußlaufen.
  • Der Fuß eines Kindes wächst ständig – messe bei Kindern regelmäßig die Füße und prüfe, wie viel Platz vor den Zehen ist. Wähle immer eine Größe, die auch den Platz für das Wachstum berücksichtigt.

Bitte beachte auch, dass sich dein Fuß mit der Zeit auch in Barfußschuhen verbreitern und verlängern kann (je nachdem, wie stark er vorher gestaucht war).

Möchtest Du mehr?

Es ist schwierig, alle Informationen über Barfußschuhe in einem Beitrag zusammenzufassen, daher empfehle ich Dir, alle anderen nützlichen Beiträge in meinem Blog zu lesen.

Socken sind ein Thema, über das wir nicht oft nachdenken. Aber genau wie Schuhe haben sie einen wichtigen Einfluss auf die Funktionalität des Fußes. Weitere Informationen findest Du in dem Beitrag “Socken, die nicht auf die Zehen drücken”.

Sandalen sind eine besondere Kategorie von Barfußschuhen und benötigen einen eigenen Leitfaden, der Dir bei der Auswahl des richtigen Modells hilft. Lese mehr in ‘Anleitung für Anfänger beim Kauf von Barfußsandalen’

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*